+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Praxishandbuch Zusammenarbeit mit Eltern in der Heimerziehung

Ergebnisse des Projektes "Heimerziehung als familienunterstützende Hilfe" - 2 - 918942

Taschenbuch von Marion Moos und Elisabeth Schmutz

71626940
Zum Vergrößern anklicken

nur 19,90 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
71626940
Im Sortiment seit:
19.08.2012
Erscheinungsdatum:
16.07.2012
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Moos, Marion
Schmutz, Elisabeth
Verlag:
ISM Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz
Institut fr sozialp„dagogische Forschung Mainz e.V.
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Sozialpädagogik
Seiten:
308
Informationen:
Paperback
Gewicht:
489 gr
Beschreibung
Wie können Eltern zur Mitarbeit im Rahmen der Heimerziehung gewonnen werden? Wie kann auf Veränderungen in der Herkunftsfamilie der jungen Menschen hingewirkt werden? Wie werden unterschiedliche Zielperspektiven von stationären Hilfen in der Zusammenarbeit mit Müttern und Vätern berücksichtigt?
Im Rahmen eines Praxisforschungsprojektes ist das Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V. zusammen mit zwölf rheinland-pfälzischen Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen diesen Fragen nachgegangen. Erarbeitet wurde, wo Hürden in der Praxis liegen und wie diese überwunden werden können. Entlang zentraler Schlüsselprozesse der Heimerziehung wie der Eingangsdiagnostik, der Hilfe- und Erziehungsplanung sowie konkreten Arbeitskontexten mit Müttern und Vätern wird aufgezeigt, wie Eltern von Anfang an in die Hilfe einbezogen werden können. Neben inhaltlich-methodischen Ausführungen werden auch erforderliche Rahmenbedingungen reflektiert und mögliche Spielräume aufgezeigt.
Zudem werden drei ausgewählte Themen vertiefend betrachtet. Dabei geht es um die Zusammenarbeit mit Eltern in Fällen von Kindeswohlgefährdung, um die Zusammenarbeit mit psychisch erkrankten Eltern sowie um jugendliche Mädchen und die Zusammenarbeit mit ihren Eltern.
Bilder
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren