+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Das Philosophie-Buch

Großen Ideen und ihre Denker - 120 - 114924

70663055
Zum Vergrößern anklicken

nur 24,95 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Lesekritik
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
70663055
Im Sortiment seit:
01.10.2011
Erscheinungsdatum:
09/2011
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Verlag:
Dorling Kindersley Verlag
Dorling Kindersley
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Philosophie
Allgemeines, Lexika
Seiten:
352
Abbildungen:
Über 300 Fotos und Ill.
Informationen:
,
Gewicht:
1145 gr
Beschreibung
Was ist Gerechtigkeit? Wie wissen wir, was wir wissen? Was macht ein sinnvolles Leben aus? Mit Fragen wie diesen haben sich viele Philosophen auseinandergesetzt und Ideen formuliert, die unsere Welt beeinflusst und verändert haben. Das Philosophie-Buch führt durch über 2000 Jahre philosophisches Denken und erklärt über 100 große Ideen berühmter Denker - von Platon über Heidegger bis Derrida. Chronologisch geordnete Portraits liefern Informationen zum Leben der einzelnen Philosophen und ihren Hauptwerken. Außerdem wird jede Kernthese durch übersichtliche Querverweise in einen historischen Zusammenhang gestellt. So werden beispielsweise ihre Vordenker und Schüler ersichtlich. Bekannte und unbekannte Zitate wie "Der Zweck rechtfertigt die Mittel" oder "Die Welt war nicht immer da" kombiniert mit einer unkonventionellen Gestaltung der Seiten machen Lust auf ein oft als abstrakt und komplex eingeschätztes Thema. Perfekt für Schüler und Studenten!
Lesekritik
Dieses Buch heißt zwar "Philosophie"-Buch, aber trotz seines lexikalischen Charakters geht es dabei immer um die Tätigkeit des Philosophierens. "Es kann sich überhaupt keiner einen Philosophen nennen, der nicht philosophieren kann", schrieb Kant jedem ins Stammbuch, der glaubt, schon etwas von Philosophie zu verstehen, wenn man einige berühmte Sätze wie "Ich denke, also bin ich" gelesen hat und kennt. Umgekehrt aber reicht es auch nicht, ein paar letztlich banale oder zumindest viel zu allgemeine Fragen zusammenzustellen und das dann als Philosophie auszugeben, wie es etwa Jostein Gaarder in seinem jüngsten vielleicht gut gemeinten, aber schlecht formulierten und darum keineswegs anregenden Büchlein "Fragen fragen" tut. Denn, so wiederum Kant, "ohne Kenntnisse wird man nie ein Philosoph werden". Fragen stellen allein reicht also nicht; das Geschäft des Philosophierens beginnt erst da, wo scheinbar einfache Fragen zu komplexen Problemen ausdifferenziert werden. Das darzustellen, wie das den großen Denkern gelungen ist, das gelingt diesem Philosophiebuch ausgezeichnet: Kompakt werden die Ideen großer Philosophen in wenigen Sätzen zusammengefasst, daneben finden sich wichtige Zitate und die zentralen Begriffe ihrer Positionen. Vor allem aber erleichtern kleine Strukturskizzen, sich in die schwierigen, weil differenzierten Gedankengänge auch argumentativ und selbstdenkend einzufinden. Natürlich haben die Autoren Vorlieben, und manche Denker vermisst man. Andererseits ist das Feld mit über 100 Personen weit gestreut und keineswegs nur auf die abendländische Philosophie begrenzt. Und auf jeder Seite finden sich auch die wichtigsten biografischen Daten, Abbildungen, Hauptwerke und Hinweise auf zeitgeschichtliche Kontexte. Eine hochinformative, qualitativ anspruchsvolle und zugleich gut lesbare und verständlich aufgemachte Philosophie-Geschichte also. Gabriele Hoffmann (Leanders Leseladen, Heidelberg)
Bilder
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren