+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Zen ist die größte Lüge aller Zeiten

Taschenbuch von Kôdô Sawaki

70194024
Zum Vergrößern anklicken

nur 15,00 €

(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Information zum Autor
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
70194024
Im Sortiment seit:
12.05.2011
Erscheinungsdatum:
02.03.2005
Medium:
Taschenbuch
Einband:
Kartoniert / Broschiert
Autor:
Sawaki, Kôdô
Verlag:
Angkor Verlag
Keller, Guido
Sprache:
Deutsch
Rubrik:
Religion
Theologie
Seiten:
144
Informationen:
Paperback
Gewicht:
219 gr
Beschreibung
Muhô, deutscher Abt des Antaiji, hat ein weiteres Buch mit Texten und Aussprüchen Kôdô Sawakis übersetzt. Es wurde erst im Jahr 2003 von Kushiya Shusôku unter dem Titel Ikiru chikara toshite no zen in Japan veröffentlicht und kann als Fortsetzung von "An Dich" gelten.

Kôdô Sawaki Rôshi (1880-1965) gilt als einer der bedeutendsten Zen-Meister des 20. Jahrhunderts. Seine Schüler Taisen Deshimaru Rôshi und Koun Enmyo Rôshi hatten großen Einfluss auf die Entwicklung des Zen in Deutschland und Europa.
Information zum Autor
Sawaki Kodo (geb. 16. Juni 1880 in Tsu; gest. 21. Dezember 1965 in Kioto) war ein japanischer Zen-Meister.

Kodo Sawakis Eltern starben früh, und er wuchs,von einem Onkel und später von anderen adoptiert, in ärmlichen Verhältnissen auf. Mit 16 lief er von zuhause weg, um Mönch im Eihei-ji, dem Haupttempel der Soto-Schule, zu werden. 1897 wurde er von Koho Sawada, Abt des Soshin-ji, ordiniert und nahm den Mönchsnamen Kodo an. Es folgten lange Jahre der Übung und Wanderschaft, später begann er Vorträge zu halten und die Praxis des Zazen, die damals selbst innerhalb der Soto-Schule fast vergessen war, von neuem sowohl für Laien als auch für Mönche zu lehren.

Kodo Sawaki wurde in den 1930er Jahren zum Professor an die angesehene buddhistische Komazawa-Universität berufen und übernahm nach dem Krieg gleichzeitig Verantwortung für den Antai-ji, einen Tempel für die Zazen-Praxis, der damals noch im nördlichen Kioto gelegen war. Seinen Spitznamen "Landstreicher Kodo" verdiente er sich durch seine pausenlosen Reisen durch ganz Japan, um an jedem Ort Zazen zu lehren. Sawaki starb am 21. Dezember 1965 im Kloster Antai-ji, das heute vom deutschen Abt Muho geleitet wird, der dieses Buch auch übersetzte.
Bilder