+49 (0) 541 / 40666 200

Sie erreichen uns Montag bis
Freitag von 8 bis 16 Uhr

 

Schreiben Sie uns eine Email oder benutzten eine andere Kontaktmöglichkeit
 Versandkostenfrei in Deutschland
Einkaufskorb
Keine Artikel
in Ihrem
Einkaufskorb

Phänomenologie und Egologie

Faktisches und transzendentales Ego bei Edmund Husserl - 0 - 31466

Buch von J. M. Broekman

70170088
Zum Vergrößern anklicken

nur 124,69 €

Sie sparen 15,30 € (11 %) gegenüber dem alten Preis von 139,99 €
(portofrei!, inkl. MwSt.)

Widerruf zu diesem Artikel
  • Details
  • Beschreibung
  • Inhaltsverzeichnis
  • Bilder
Details
Artikel-Nr.:
70170088
Im Sortiment seit:
12.05.2011
Erscheinungsdatum:
31.07.1963
Medium:
Buch
Einband:
Gebunden
Auflage:
1963
Redaktion:
Broekman, J. M.
Verlag:
Springer Netherlands
Springer Netherland
Sprache:
Deutsch
Schlagworte:
Rubrik:
Philosophie
Seiten:
238
Informationen:
Book
Gewicht:
482 gr
Beschreibung
W ohl selten ist das Bild iiber das Werk eines zeitgenossischen Philosophen so1chen Wandlungen ausgesetzt gewesen, wie dies bei Edmund Hussed der Fall ist. Mit der zunehmenden FiiUe der Hussediana werden neue Aspekte den traditionellen Gesichts­ punkten hinzugefiigt. Keiner vermag genau zu sagen wie das Ganze einmal aussehen wird. Diese Tatsache steht aber der Moglichkeit einer Interpretation nicht im Wege. Vielmehr bereichert sie jede Auseinandersetzung mit einem gliicklichen Zug des Vorlaufigen; jede Diskussion wird ein fruchtbares Wagnis. Das entspricht ganz und gar der Lebenshaltung des Urhebers der transzendentalen Phanomeno­ logie. Noch gegen Ende seines Lebens stand Edmund Hussed unter dem iiberwaltigenden Eindruck der vielen und vielver­ sprechenden moglichen neuen Anfange in der Phanomenologie. Hoffentlich nimmt der Abschluss der sich jetzt im Gang befin­ dcnden editorischen Arbeiten, der einmal kommen muss, diese grundsatzliche Offenheit nicht von uns. Vielleicht sind wir in einer gliicklichen Lage: wir, die wir jetzt schon durch den rein ausserlichen Zustand von Husserls eigenem Schrifttum immer wieder an dieses Wesentliche seines Denkens erinnert werden. Transzendental-phanomenologisch Denken heisst neu Anfangen lernen und verstehen, was es bedeutet, auf dem Wege zu sein. Dies diirfte der Nachweis ihres wahren philosophischen Gehaltes sem.
Inhaltsverzeichnis
Der Werdegang von Edmund Husserls Manuskripten und die Idee einer transzendentalen Phänomenologie.- I Das Verhältnis vom faktischen und transzendentalen ego in der Kritik an Edmund Husserl.- II Einige Grundbegriffe der transzendentalen Phänomenologie: Intentionalität, Einstellung und Reduktion.- III Erster Vergleich mit Kant: Transzendentalphilosophie und Subjektivitätsanalyse.- IV Edmund Husserls Subjektivitätsanalyse; egologische Strukturen.- V Zweiter Vergleich mit Kant: Husserl, Kant und die Subjektivitätsanalyse.- VI Reines und transzendentales ego.- VII Sinn und Widersinn zweier Antithesen.- Analytische Inhaltsübersicht.
Bilder